Fotostory

Fotostory Part 1:

An einem schönen Frühlingstag im Jahr 2008 machten sich in Bern die beiden hübschen Trachtendamen Nina und Patricia auf, um wie jeden Samstag in Berns Altstadt in der Rathausapotheke bei Herrn Dr. Fritz einkaufen zu gehen. Die beiden besten Freundinnen hatten ihre Ausgangstracht angezogen und ein Strohkörbchen unter den Arm geklemmt, damit die “chrameti War” auch gut verstaut werden konnte.

Fotostory Part 2:

Am darauffolgenden Samstag flanierten Nina und Patricia über den berühmten Bärner Gemüsemärit. Besonders ein Marktstand hatte es den beiden angetan und zwar derjenige von Jungbauer Stephane. Dieser war stadtbekannt für seine unvergleichlich schönen Blumenbouquets. Als Stephane die beiden hübschen Damen erblickte, liess er es sich nicht nehmen, Ihnen sein Angebot persönlich zu präsentieren. Natürlich fielen ihm sofort die handgemachten, wunderbaren Landfrauentrachten der Damen auf und er erkundigte sich, wo diese hergestellt worden sind. Stolz erklärten Nina und Patricia, dass sie die Trachten selber in einem Trachtennähkurs unter Anleitung einer Trachtenschneiderin genäht hatten, was Stephane sehr beeindruckte.

Fotostory Part 3:

Am Samstag Nachmittag stellte Nina mit Schrecken fest, dass sie den Käse für das geplante Fondue vergessen hatte. Rasch zog sie ihre gestreifte Werktagstracht an und machte sich auf den Weg zum besten Käseladen der Stadt Bern Zur Chäshütte. Im grosszügigen Käsekeller von Patrick Bärfuss und Dominic Bärfuss durfte Nina einen Fonduekäse auswählen. Wie es der Zufall wollte, hatte Bauer Stephane – nachdem er seinen Marktstand zusammengepackt hatte – noch rasch ein paar Käselaibe bei der Chäshütte abgeliefert. War er doch nicht nur ein hervorragender Florist sondern auch ein schweizweit bekannter Käseproduzent. Nina war hocherfreut ihn zu sehen, denn er gefiel ihr ausnehmend gut. Da auch Stephane ein Auge auf Nina geworfen hatte, wurde im Käsekeller der Chäshütte nicht nur Käse präsentiert, sondern auch heftig geflirtet und Telefonnummern ausgetauscht.

Fotostory Part 4:

Am darauffolgenden Wochenende fand im Restaurant Harmony der Heimatabend des Jodlerklubs Geissenblüemli Bern statt. Stephane reservierte drei Plätze für das Konzert und rief anschliessend Nina an, um sie und Patricia einzuladen. Rasch waren sich die Damen einig, dass für so einen Anlass nur die Gotthelftracht in Frage kam, welche beide von ihren Müttern geerbt hatten. Vom Loebegge aus, schlenderten die Drei gemütlich die Altstadt hinunter und Nina gab Anekdoten zum Zytglogge, dem Münster und anderen Sehenswürdigkeiten zum Besten, den als Geschichstlehrerin wusste sie über die Stadt Bern bestens Bescheid. Pünktlich um 8 Uhr sassen sie dann an ihrem reservierten Tisch im Restaurant Harmony und amüsierten sich in der Folge zwei Stunden lang prächtig bei Jodlergesang, Tombola und Tanz.

Fotostory Part 5:

Nachdem netten Abend im Restaurant Harmonie (!!) trafen sich Stephane und Nina in den folgenden Wochen regelmässig und wurden kurz darauf ein Paar. Ein Jahr nach ihrer ersten Begegnung hielt Stephane während einem romantischen Picknick auf der kleinen Schanze um Ninas Hand an. Nina war ganz aus dem Häuschen und war sehr froh, dass sie zu diesem Anlass ihre schöne Müngertracht angezogen hatte.

Fotostory Part 6:

Nachdem sich die Verlobung von Nina und Stephane wie ein Lauffeuer in der Stadt Bern und Umgebung verbreitet hatte, wurde die Hochzeit für den 5. Mai 2010 festgelegt. Pfarrer Willy Beutler wurde gebucht und die Kapelle im Rathaus Bern reserviert. Im Blumenladen Flair Blumen- und Hofboutique wurde der Brautstrauss sowie die Tischdekoration bestellt und das Apéro wurde natürlich vom besten Käseladen der Schweiz “Zur Chäshütte” geliefert. Es wurde jedoch auch juristisch vorgesorgt, denn Stephane hatte vor der Übernahme des elterlichen Bauernhofes Jura studiert. So war es naheliegend, dass Nina und Stephane sich beim besten Advokaturbüro von Bern, Jusonline beraten liessen. Dieses wurde von Stephanes Studienfreund Gian Sandro Genna geführt, welcher bei dieser Gelegenheit auch gleich als Trauzeuge verpflichtet wurde.

Fotostory Part 7:

Und dann war es soweit. Am 5. Mai 2010 heirateten Nina Burri und Stephane Stéph Mill in der Kapelle im Rathaus in Bern. Pfarrer Willy Beutler hielt eine herzergreifende Traurede, die Trauzeugen Patricia und Gian Sandro Genna hatten Tränen in den Augen und auch das Brautpaar war sehr gerührt. Nina hatte für diesen Ehrentag ein neues violettes Hochzeitstschöpli herstellen lassen. Patricia: Einfache Berner Sonntagstracht. Gian Sandro: Brauner Halbleinanzug mit Gilet Stephane: Schwarzer Halbleinanzug mit geblümtem Samtgilet. Hochzeitskrone und Silberschmuck made by ateliergeissbühler in Konolfingen!

Fotostory Part 8:

Natürlich wurden auch Hochzeitsfotos vom frisch getrauten Paar fürs Hochzeitsfotoalbum geschossen. Der berühmte Fotograf Marco Cadonau reiste zu diesem Zweck extra aus S-Chanf Graubünden nach Bern.

Fotostory Part 9:

Die Jahre vergingen und aus dem Duo Nina – Stephane wurde mit der Geburt von Leonie und Melina ein vierblättriges Kleeblatt. Natürlich liessen es sich die stolzen Eltern nicht nehmen, jedes Jahr mit den Kindern am 5. Mai in Tracht nach Bern zu reisen, um dort einen schönen Tag zu verbringen. Besonders hochgeschätzt waren die Besuche in der Confiserie Tschirren, welche die beste Schokolade von Bern herstellt. Nina, Melina und Leonie: Freudenbergertrachten Stephane: Elbfarbige Fäckenkutte

Fotostory last Part:

Und hier endet meine Fotostory. Direkt vor dem Bundeshaus vor dem meine Familie wie jedes Jahr am 1. August stolz in Berner Sonntagstrachten und Kühermutz possiert.

Danke an dieser Stelle meinen Modells Stéph Mill, Nina Burri, Gian Sandro Genna, Patricia Loretan, Melina und Leonie, Flavia Simmen, Patrick Bärfuss, Dominic Bärfuss und Willy Beutler für Euren Einsatz. Fotos made by Marco Cadonau!

Making of made by Stefan Schwitter: Coming soon!!

See you next year with a brand new project!!